Cookies Warnung

Akzeptieren Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen.
Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Kultur

Kultur

Eine neue Kultur des Miteinanders entsteht. Neue Festivals und bisher unbekannte Arten von Veranstaltungen und Bildungsangeboten kommen auf. Philosophie und Forschung entwickeln neue Zweige. Kunst und Medien verändern sich oder verschwinden und machen Platz für Neues.

Aktive Initiativen

Umweltbildung und Bewusstseinsbildung für nachhaltiges Handeln, Achtsamkeit im Umgang mit dem Wasser vermitteln, im Rahmen unserer Aktivitäten als inter- wie transdisziplinäre Umweltbildungsplattform. Unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter sind interdisziplinär aufgestellt, zudem arbeiten wir mit der Karl-Franzens-Universität zusammen und binden in unsere Arbeit interessierte Studierende aller naturwissenschaftlichen Studienrichtungen bei der Ausarbeitung bzw. Umsetzung von Workshops und Exkursionen mit ein. Wir haben eine "Umweltbildungsgemeinde-Plakette" entwickelt, die jenen Gemeinden verliehen wird, die sich entsprechend der Definition intensiv für Umweltbildung einsetzen. Es werden die Gemeinden angeschrieben und angeregt, mitzuwirken und in Umweltbildung, vor allem auch als Erwachsenenbildung, zu investieren. Ziele aller Aktivitäten sind: Einerseits Wissen zu vernetzen, andererseits Wissen um Zusammenhänge im System Erde, die Bedeutung menschlichen Handelns sowie unsere Einflussnahme auf dieses System und Möglichkeiten, wie man etwas besser machen kann, zu vermitteln. Bewusstsein wecken, über die Einzigartigkeit unsere Erde, der Natur und unseres Lebens.
Ziel ist ein neues Bewusstsein über das Grundeinkommen, welches ein "Leben ohne Armut" möglich macht und den Wohlstand, die Demokratie, die Menschenrechte, die Bildung ..., fördert! Grundeinkommen ist mehr als Geld!
Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung ruft alljährlich in der Fastenzeit dazu auf, das Bewusstsein EINER Welt zu leben. Lebenschancen und Güter sind zwischen Nord und Süd, zwischen Arm und Reich, zwischen Frauen und Männern sehr ungerecht verteilt. Daher ruft die Aktion Familienfasttag zum Teilen auf: Teilen von Lebenserfahrung, kultureller Vielfalt, den Gütern dieser Erde und finanziellen Mitteln.
Bewusstsein für die Themen Kinderarbeit und Lieferketten schaffen Möglichkeiten des Engagements zeigen Eine Community von ExpertInnen, AktivistInnen und engagierten Menschen bilden
Die BeSEwe bietet mit und für Menschen die Begleitung und den Rahmen in und mit der Natur für ihren individuellen Weg zum Leben in Gesundheit, Bildung und Begegnung im erfüllenden und Gesundheit und Wohlfühlen stiftenden Füreinander
Kunst- Kultur - & Literaturvermittlung   LESEN HILFT!, so der Plakat und nun auch aktueller Lesezechn-Slogan der Bibliothek der Sinne. Die Begegnung mit Buch kannst du ab 2024 in der Eichfeldhütte in Turnau genießen.     
Das Crossroads Festival lädt zur Auseinandersetzung mit entscheidenden Entwicklungen der Gegenwart ein. Neben aktuellen Herausforderungen macht die Auswahl spannender neuer Dokumentarfilme Menschen, Initiativen und Bewegungen sichtbar, die sich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und sozialen Errungenschaften einsetzen und ein gutes Leben für Alle ermöglichen wollen. Mit beeindruckenden Bildern werden inspirierende Geschichten erzählt, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und Mut machen. Die meisten bei Crossroads zu sehenden Filme feiern im Rahmen des Festivals ihre Österreich- oder Europapremieren. Viele wurden mit verschiedensten Preisen ausgezeichnet.  
Das Waldnest möchte die Verbindung zur Natur und zueinander (wieder) stärken und damit zu einer nachhaltigen Gesellschaft im Einklang mit der Natur beitragen. Der liebevolle und achtsame Umgang mit der Natur und miteinander sind uns ein zentrales Anliegen. Ebenso, dass Kinder sich im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten frei entfalten und ganzheitlich wachsen können.
Im Laufe der letzten Jahre begann etwas in mir anzuklingen. Zuerst sehr leise, dann als ich es nicht hören wollte, auch mal sehr laut. Diesem Klang, den ich nicht mit dem Verstand alleine erfassen und beschreiben kann, folge ich nun. Er hat unter anderem dazu geführt mein Haus und den Garten den Themen Erde, Klang und Bewegung in einer sehr achtsamen Weise für Menschen und Spirits zu öffnen.   Ich fühle ich mich eingebunden in die Weltsicht des Schamanismus dessen Kern das Wissen ist, dass alles Lebendige ein seinem Wesen entsprechendes Bewusstsein hat und dass es möglich ist, sich mit diesem Bewusstsein zu verbinden.    
Die Akademie BGE spricht von dem Bewusst­sein, dass ein Grundeinkommen mehr als nur „Geld“ bedeutet. Vielmehr ist es in Frieden, Freiheit, Demokratie, Bildung, einem „Leben ohne Armut“ und vielem mehr begründet. Dieses Bewusstsein nährt eine neue Vision, die darin besteht, dass sich alle Menschen die Hände für den Frieden reichen, ­ egal, -­ wer geimpft ist und wer nicht. ­- welcher Partei man angehört. ­- ob auf der Flucht, oder mit Wohnsitz. ­- ob man „arm“ ist, oder „reich“. ­- ob man Arbeit hat, oder nicht. ­- ob man „Quer­, Fair­ oder Normalo­Denker“ ist. ­- ob und welcher Religion man angehört. ­- welche Gesinnungen aufeinander treffen. ­- ob politisch „links“ oder „rechts“. ­- welche Hautfarbe. ­- welche sexuelle Orientierung ... Wir denken, die meisten Menschen sehnen sich nach Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit. Beenden wir die soziale Distanz und gehen wir aufeinander zu. Vergraben wir endlich die Waffen und beenden wir die Armut! Gemeinsam können wir Träume verwirklichen, die wir lange „nicht zu träumen wagten“. Wir selbst haben es in der Hand, ob wir den Sprung in eine echte Zivilisation schaffen, oder wieder in der Barbarei versinken. Unsere Idee für die Tour der „Friedensvision 2023“ besteht darin, dass Künstler, Initiativen und Organisationen sich mit Infoständen beteiligen, um den Focus bewusst auf friedliche Ziele zu richten. Gemeinsam wollen wir für den Frieden meditieren, trommeln, musizieren, vortragen etc. Viel zu lange existierte eine Politik der Unge­rechtigkeit, der Angst und des Schreckens, des Raubbaus an Mensch, Tier und Umwelt, der stillen Zustimmung zu Ausbeutung, Mord und Zerstörung im großen Stil. Begriffe wie Geschwisterlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität hingegen sind zu hohlen Phrasen verkommen, die bestenfalls missbraucht wer­ den, um andere moralisch zu bevormunden. Die gelebten Werte derselben werden hingegen schmerzlich vermisst. Das soll sich ändern. Denn: Wer verpflichtet uns eigentlich dazu, in den gedanklichen Grenzen derer zu leben, die uns immer düsterere und destruktivere Visionen vorsetzen? „Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg.“ Mahatma Gandhi Wenn die Welt eine „neue Ordnung“ braucht: Wer will uns, der Bevölkerung dieser Welt, verbieten, sie so zu gestalten, dass sie unserem Wohl und dem Wohle allen Lebens dient? Wir können uns ebensogut für eine wunderschöne Vision entscheiden – und sie gemeinsam wahr machen! „Du wirst sagen, ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt und die Welt wird eins sein.“ — John Lennon Vereine, Initiativen, Künstler ..., bereisen dazu Landeshauptstädte in Österreich und setzen gemeinsam ein Zeichen für Frieden und soziale Sicherheit. Kooperationen sind explizit er­wünscht!
Wir wünschen uns eine zukunftsfähige Gesellschaft in der "ein gutes Leben für alle" möglich ist. Hier & Überall, Jetzt & in Zukunft, für Dich & alle Lebewesen Dies ist nur in einem gemeinsamen Ausverhandlungsprozess möglich, bei dem Bürger*innen als aktive Zivilgesellschaft eine gleichberechtigte Position neben Politik und Wirtschaft einnehmen. Es gibt bereits zahlreiche Menschen, Initiativen und Netzwerke welche neue Lösungen für ein besseres Miteinander erproben. Diese sind bisher aber leider kaum sichtbar und so fühlen sich viele, die sich auch auf den Weg in eine selbstbestimme Zukunft machen möchten, alleine. Wir schaffen eine Gemeinschaft von Aktiven, um gemeinsame Interessen gegenüber den bisherigen Machtträger*innen wirksam vertreten zu können. Dieses Netzwerk vereint vielseitige Lösungsansätze rund um die Themenbereiche: Ernährung⋅ Gesellschaft ⋅ Kultur⋅ Ökologie⋅ Politik⋅ Raum⋅ Wirtschaft
Wir sind gemma! – GEMEINSAM MACHEN, ein Grazer Verein, der die Integration und den interkulturellen Austausch junger Menschen fördert. Wir bieten einen Begegnungsraum – das Erzählcafé & Infobüro –, individuelle Beratungen, Lernhilfe, regelmäßige Freizeitaktivitäten sowie verschiedenste Workshops und Projekte an. Dadurch ermöglichen wir einen regen Dialog zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Kulturen und tragen somit zu einem friedvollen und respektvollen Miteinander bei.
Die Welt liebevoll mit Bewusstheit als machtvolle Friedensarbeit gestalten. Sei Mensch! fördert die Gesundheit und Bewusstheit seiner Mitglieder. Mach dafür bei unseren Forschungsprojekten mit und sei bei den regelmäßigen Online-Treffen dabei! Das Projekt Monoatomisches Gold verbessert die Stressbewältigung und die Bewusstheit. Tiefere Meditation, wieder träumen, Projekte endlich umsetzen, Manipulation besser erkennen und mehr Aha-Erlebnisse. https://seimensch.net/ Unser HerzRad ist ein Vollkabinen-Lastenfahrrad auf 4 Rädern, ersetzt im Nahbereich als umweltfreundliche Alternative einen PKW und ist ein Beitrag zu deiner Gesundheit. https://www.herzrad.at/ In der gut ausgestatteten Werkstatt, wo wir unsere HerzRäder  fertigen bieten wir auch Repair-Cafés an. Waschmaschinen, Geschirrspüler, (Tief-)Kühlschränke etc. kannst du bei uns überprüfen und reparieren lassen. Weiters kannst du bei uns Holz- und Schweiß-Arbeiten durchführen. Direkt am R2 Mur-Radweg, südliche Stadtgrenze Graz. Unser selbst entwickeltes Kursfach KlangImPuls bringt Kids von 6-14 in deren Potential, spielerisch lernen wir, dass Kooperation mehr Spaß macht als Konkurrenz. Wir lernen gewaltfrei Konflikte zu lösen und in die Eigenverantwortung zu kommen. KlangImPuls hat vom Bund gefördert bereits mehr als 300 Kinder in über 10 Schulen begleitet. https://seimensch.net/klangimpuls/   Der kooperative Verein GAUDI ist ein neues Wirtschaftssystem fernab von Finanzkrisen und Eurodebakel. Durch die Gemeinschaft ermöglicht GAUDI ein Leben in Fülle. Schon in der Vergangenheit wurden regional Komplementärwährungen verwendet um die Wirtschaft in der Krise anzukurbeln, der "Gaudi" ist jedoch mehr als nur noch ein weiteres neues Wirtschaftssystem wie es diese weltweit schon seit mehreren Jahren gibt. Die Vision hinter dem "Gaudi" ist ein Leben in Fülle, verbunden mit der Natur und uns Menschen. Regelmäßige Reflexions-Workshops, Gaudi-Märkte und Treffen sind eine Schnittstelle für soziale Kontakte um gemeinsam in der Fülle die Abhängigkeit von Geld zu reduzieren. Bericht: http://wiroststeirer.tumblr.com/post/133402912410/diese-beiden-pfeifen-auf-geld-und-haben-lieber Erklärung vom Gaudi zum Anhören: https://soundcloud.com/andreas-hofer-freeman/vorstellung-gaudi-bei-okitalk
Das Gesellschaftsmodell der Gemeinwohlökonomie (Gemeinwohl für Privatpersonen/Zivilgesellschaft/Bürger..) weiter entwickeln und Allen bekanntmachen
Vision Unsere Vision ist eine nachhaltigere, lebenswerte Gesellschaft. Die IZ versteht sich als Katalysator für langfristigen gesellschaftlichen Wandel. Unser Ziel ist die Bündelung aller am Gemeinwohl orientierten zivilgesellschaftlichen Kräfte, denen soziale und ökologische Gerechtigkeit, basierend auf Demokratie und Menschenrechten, globaler Solidarität und Zukunftsfähigkeit am Herzen liegen. Unser Ziel ist, Positionen, die in der Zivilgesellschaft durch profund arbeitende Organisationen bereits erarbeitet sind, so abzustimmen, dass sie von der Initiative Zivilgesellschaft legitim und politisch wirksam vertreten werden. In der IZ kommen zivilgesellschaftliche Organisationen in Verbindung. Die Mitglieder stimmen ihre Positionen miteinander ab und erweitern ihre Sichtweisen. Die IZ vertritt die Positionen gesellschaftspolitisch wirksam nach außen. Siehe https://initiative-zivilgesellschaft.at/    
InterACT ist eine professionelle Theater- und Kulturinitiative, die Theater und szenisches Spiel für eine Kultur des Dialogs und des Zusammenlebens, für Empowerment und Partizipation sowie für persönliche und soziale Veränderung nutzbar macht. Wir realisieren in einem multiprofessionellen Team Workshops, Projekte und Produktionen als  künstlerische und soziale Interventionen in vielfältige Felder, Institutionen und Räume, mit denen wir Grenzen zwischen Alltag, Kultur und Kunst überwinden und zur kreativen Auseinandersetzung mit  Konflikten, Problemen und Visionen anregen. Als ästhetische Mittel  verwenden wir in erster Linie interaktive Theaterformen wie das Forumtheater nach Augusto Boal. Wir entwickeln je nach Projekt unsere sparten- und methodenübergreifenden  Ansätze, die sich an der interdisziplinären Schnittstelle von Kunst, politisch-pädagogischer Praxis und Wissenschaft bewegen, weiter.
Der KLUB DER KREATIVEN soll mehr Bewusstsein für ausgewählte Themen der Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis schaffen. GEMEINSAM als Gruppe GESTALTEN wir zusammen NACHHALTIG im Rahmen kreativer Prozesse und informativer Gespräche und orten im Austausch Potentiale aus. 
Wir fordern 1. Empfehlungen des Klimarats umsetzen 2. Keine neuen Öl- und Gasprojekte in Österreich 3. Tempo 100 auf Autobahnen
Das Netzwerk Klimajournalismus ist eine medienübergreifende Initiative. Ziel ist es, Journalist:innen und Medienschaffende, die sich mit Themen rund um Klima- und die ökologische Krise beschäftigen (wollen), zu vernetzen.
oikos Graz ist ein 2002 gegründeter Studierendenverein und Teil von oikos international, der internationalen Studierendenorganisation, die sich seit 1978 für für nachhaltiges Wirtschaften und verantwortungsvolles Management einsetzt. Durch unsere Projekte und Veranstaltungen wollen wir das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln fördern sowie Impulse setzen, um Wirtschaft und Management im Sinne der sozialen und ökologischen Nachhaltigekeit neu zu denken und zu leben.
Mein neuer Online Kurs "Green Living. Der Schlüssel zu einem nachhaltigen Leben" ist da. Mehr Infos dazu findest du hier: https://www.annapribil.com/service-page/online-kurs-green-living-5?referral=service_list_widget Das Ziel des Kurses ist möglichst viele Leute zur Klimakrise zu informieren und ihnen Tipps für nachhaltges Leben in allen Bereichen an die Hand zu geben. Denn ein nachhaltiger Lebensstil muss nicht mit Verzicht einhergehen, sondern führt zu mehr Leichtigkeit. Durch psychologische Tools wird es einfacher seine Gewohnheiten zu veröndern und motiviert zu bleiben, denn viele wissen schon was sie tun können um das Klima zu schützen, aber die konkrete Umsetzung erweist sich oft als schwierig.
  " Pro humanistischer Futurismus" aus regional-aktiven Otelo(-Nö-)-Frei_Räumen Für eine verstärkte Belebung verschiedenster Leerstands-Liegenschaften- sowie brachliegender Gärten und auch sonstiger Frei-Flächen (z.B. mit eventuell öffentlich erwünschtem Nutzungsbezug) bietet Otelo-NÖ (NPO) als humanistische zivilgesellschaftliche Initiative, regional aktiven AkteurInnen in Niederösterreich, Unterstützung  beim Aufbau von gesellschaftlich sowie kulturell und sozial möglichst zukunftsrelevant-aktiven Frei_Räumen.    Seitens der Liegenschafts-EigentümerInnen werden vor Ort neben den Räumlichkeiten (z.B. auch Container) dafür auch qualitative Internetanbindung sowie versicherungstechnische Absicherungen vorgesehen.   Rund 5 regional aktive zivilgesellschaftliche NÖ-OtelistInnen sorgen dann ehrenamtlich direkt vor Ort für eine barrierefreie Vernetzung von möglichst vielen regions-bezogenen kreativen BesucherInnen mit Zukunfts-Verantwortungsbewusstsein, die Freude daran haben sich, ohne jeden Output-Druck, regelmäßig mit ebenso gemeinsam vor Ort zu vereinbarenden, Interessensgebieten (z.B. humanistisch-futuristischen, spirituellen, handwerklichen, technischen, künstlerischen, kulturellen, biologischen) spielerisch-kooperativ und insbesondere wissensteilend zu beschäftigen.   In einer dafür vor Ort zu erstellenden Programm-Gestaltung spielen dabei neben gegenseitiger Empathie speziell auch Kooperationen zwischen Jung- und Alt (z.B. in Interessens-Bereichen wie Landwirtschaft, Permakultur, Spiritualität, Technik, Naturwissenschaften, IT, Kunst und Kultur u.s.w.) eine ganz wesentliche, möglichst begeisternde sowie inspirierende Rolle.   Eventuelle Kontakt-InteressentInnen wenden sich für eine diesbezüglich terminliche Vereinbarung an:   Harald (UhU) Unterhuber Untereichengasse 4 3040 Neulengbach  handy: 0681/10751055 e-mail: harald_unterhuber@hotmail.com https://otelo.or.at/standort/krems/ https://otelo.or.at/standort/otelo-wienerwald-west/ https://otelo.or.at/
Radio SOL international - DEIN Sender der neuen Zeit = Bildung fürs Leben. Bewusstseinsbildung - Meinungsbildung - Gemeinschaftsbildung - Deine Zukunft ist SONNIG mit SOL! Gemeinsam mit unserem Förderverein Planet SOL bauen wir neue Infrastruktur fürs Leben, neue audiovisuelle Kommunikationskanäle und Sendestationen und ein freies, autarkes Medien- & Wirtschafts-Netzwerk zum Mitmachen und Mitgestalten - für dich, für deine Region, für den deutschsprachigen D-A-CH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Und du bist dabei! ☀️
Plant-Based Universities is an Animal Rising campaign that began in late 2021, calling on universities to transition to 100% just and sustainable plant-based catering to tackle the climate and nature crises. Since its inception, this student-led campaign has achieved landmark votes for fully plant-based transition at seven UK universities, including the Universities of Cambridge and Stirling.   We currently have active campaigns in over 70 universities both in the UK and abroad, all run by student teams on their campuses, and expect to grow to 100 campaigns before the end of the 2023-24 academic year. 
"Nach meiner Auffassung, soll Politik nicht über die Menschen hinweg sondern mit Ihnen gemacht werden. Verschiedene Projekte und Problemstellungen können nur mit der Unterstützung der Bevölkerung gelöst werden. Nur so kann unser, sowie Steuergeld, gespart bzw. sinnvoll eingesetzt werden." (Peter Vogl - Gemeinderat) Und Mitgegründer der "Politik-Traffik", Innenstadt Kapfenberg, Wienerstraße 4, 8605 Offen für Neues Montag, 10:00 - 12:00 (Sprechstunden Gemeinderat Peter Vogl)   und nach telefonischer Vereinbarung. Peter Vogl: 0664/ 25 01 713 fb: Politik Traffik
Zwei wesentliche Grundsätze bestimmen das Freie Radio: Nichtkommerzialität und Offener Zugang. Ersteres gewährt eine Autonomie der Sendungsgestaltung (werbefrei, parteipolitisch unabhängig). Zweiteres garantiert Meinungsvielfalt, weil prinzipiell jede Person das Programm mitgestalten kann. Die Grenzen der Offenheit enden bei jeder Form der Diskriminierung. Wir sind ein demokratisches Radio, weil gewählte Gremien (Programmrat und Vorstand) die Interessen der Vereinsmitglieder vertreten. Wir sind ein vielsprachiges Radio, so vielsprachig wie der Stadtraum, in dem wir senden. Wir sind ein Gemeinschaftsradio, weil das Radio durch das Zusammenarbeiten der vielen und verschiedenen zivilgesellschaftlichen Kräfte geprägt wird. Wir sind ein lokales Radio, weil Menschen, die hier leben, sich mit ihren Lebensumständen auseinandersetzen, diese infrage stellen und auch ändern wollen. Wir sind ein Generationen-Radio, weil wir keine Altersgrenze kennen.  
Wir sind ein Team aus künstlerisch und sozialpädagogisch erfahrenen Expertinnen. Unser Ansatz ist partizipativ, persönlichkeitsstärkend und gemeinschaftsbildend ausgerichtet.   Wir tauchen in Erfahrungsräume ein, die das Individuum stärken, welches wiederum die Gruppe stärkt.  Begleitung & Entwicklung von Kreativprojekten aller Art: Trainings, Workshops, Moderationen und von performativen Stücken.  
Das schubertNEST ist eine Plattform zur Verwirklichung unterschiedlichster Ideen und Projekte an der Uni Graz. Angesprochen werden Studierende, Initiativen als auch proaktive Menschen, die Räumlichkeiten zur Planung und Umsetzung benötigen. Das schubertNEST wird dabei zu einer Drehscheibe auf verschiedenen Ebenen, schafft Zentralität und regt das Verknüpfen von Verbindungen und Netzwerken an. Dadurch soll u.a. folgendes ermöglicht werden: Austausch, Workshops, Veranstaltungen, … die Förderung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Konzepten Initiativen zum Entfalten bringen - ein shared office Vermittlung relevanter Forschung - innerhalb und über die Grenzen der Uni hinaus Treffen und Vernetzungsmöglichkeiten von Universitätsangehörigen eine parteipolitisch freie Atmosphäre
Wir sind eine Gruppe junger und engagierter Erwachsener, die sich seit 2018 für die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen einsetzt. Wir wollen das Wissen um die Agenda 2030 und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in die Welt tragen und einen Beitrag zu ihrer Erreichung leisten!
Der Social Business Hub Styria ist ein Social & Green Business Inkubator und Netzwerk für Menschen, die gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen auf unternehmerische Art und Weise lösen. Wir entwickeln, fördern und unterstützen Innovationen, inspirieren und beraten Gründer·innen und Unternehmer·innen, verbreiten unsere Expertise und bauen lebendige Netzwerke, um die Vision einer Wirtschaft zum Wohle aller zu verwirklichen. Unser Ziel ist die konstruktive und professionelle Mithilfe zur Schaffung möglichst vieler Social & Green Enterprises mit möglichst hohem Qualitätsstandard. Mehr Infos dazu findest du auf www.socialbusinesshub.at
Alle Menschen auf der Welt haben ein Recht auf ein Leben in Würde und Frieden, auf ausreichende Ernährung und Bildung. Auch künftige Generationen sollen eine Umwelt vorfinden, die ein Leben in Fülle und Schönheit ermöglicht. Deshalb müssen wir die politisch Verantwortlichen zum Umdenken bringen - und zugleich unseren eigenen Lebensstil verändern.
Die SommerSonnenWahl am 20. Juni 2018 war eine interaktive Theateraktion, die die Teilnahme von gesellschaftlich engagierten Menschen an einer (nationalen) ZivilFAIRsammlung veranschaulichte. Sie war der Auftakt für weitere Aktivitäten auf dem Weg zur Realisierung der gezeigten Szenen. Michael J. Sandel beschreibt in "Vom Ende des Gemeinwohls" die Ausgangssituation für unser strategisches Handeln recht passend: "Die Vorstellung, 'die besten und hellsten Köpfe' seien besser für die Staatsgeschäfte geeignet als ihre weniger mit Referenzen gesegneten Mitbürger, ist ein aus meritokratischer Überheblichkeit geborener Mythos." (S 159) Mit zahlreichen Fakten untermauert er seinen Hinweis darauf, dass genau diese gebildeten Eliten es waren, die die seit den 1980er-Jahren zunehmenden sozialen Probleme maßgeblich mitverursachten. Er vergleicht diesen Aspekt der Staatsführung mit jener der Aristokratie.
Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit über 40 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.
Die Schule ist der Ort der Zukunft, aber eine lebenswerte Zukunft gibt es nur mit Klimagerechtigkeit. Gemeinsam mit unseren Schüler*innen und der Bewegung Fridays For Future kämpfen wir für die Einhaltung der Pariser Klimaziele. 
Wir möchten mehr methodische Skills in den Gruppen engagierter Menschen verbreiten. Dabei sind wir offen für verschiedene progressive Soziale Bewegungen, denn alle brauchen Skills zu Bereichen wie Moderation, Finanzierung, Pressearbeit, Gruppendynamiken, nachhaltig aktiv sein, etc. (Wen wir damit nicht meinen, sind verschiedene Gruppen oder Parteien, die sich manchmal auch gerne soziale Bewegung nennen, aber diskriminierendes und menschenfeindliches Gedankengut verbreiten.) Mehr findest du unter: Website  oder Insta oder TG-Channel für kurzfristige Updates.
Unser Ziel ist es, praktische Philosophie als Lebenshaltung zu etablieren. Damit knüpft der Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis an die lange Tradition der Philosophie in der Antike an, die Philosophie praktisch verstand. Der Philosoph im klassischen Sinn ist kein Zuschauer, sondern übernimmt aktiv Verantwortung: für das eigene Leben, die Gesellschaft und die globalen Entwicklungen. Dies drückt sich in unseren Prinzipien aus: Brüderlichkeit Ein Ideal der internationalen Brüderlichkeit auf der Grundlage von Respekt vor der Menschenwürde zu fördern, unabhängig von ethnischen, geschlechtlichen, kulturellen, religiösen, sozialen und anderen Unterschieden. Wissen Die Liebe zur Weisheit durch das vergleichende Studium der Philosophien, Religionen, Wissenschaften und Künste zu wecken, um die Erkenntnis des menschlichen Wesens und der in der Natur und im Universum herrschenden Gesetze zu fördern. Entwicklung Die besten Anlagen im Menschen zu entwickeln, damit sich jeder als Individuum verwirklichen kann. Dies fördert die Entfaltung seines Bewusstseins als aktiver Teilhaber an der Gesellschaft und als lebendiger Teil der Natur – ein Beitrag zur Verbesserung der Welt.
Der Verein beabsichtigt die Unterstützung kreativer Menschen die vom Mainstream (noch) nicht entdeckt wurden.
Hallo ich bin Anna! Ich bin Umweltpsychologin, Eco-Consultant und betreibe nebenbei eine kleine Forstwirtschaft. Außerdem halte ich Vorträge und biete Workshops und Kurse zum Thema Klimakrise und Nachhaltigkeit an. Ich habe dabei verschiedene Zielgruppen mit denen ich arbeite. Einerseits mit Privatpersonen, die ihr Leben nachhaltiger gestalten wollen (Online-Kurs: Green Living), andererseits mit Unternehmen und Beherberungsbetrieben sowie Gastronomie. Ich bin Beraterin beim Österreichischen Umweltzeichen für Tourismus und zeige somit Betrieben wie sie nachhaltiger wirtschaften können, sowohl ökologisch als auch ökonomisch und sozial. Da ich selbst eine Forstwirtschaft naturnah bewirtschafte, biete ich auch Exkursionen zum Thema "Klimafitter Wald" an. Ein weiterer Fokus liegt auf Workshops für Schulen. Da ich auch die Ausbildung zur Volksschullehrerin gemacht habe, lässt sich hier mein didaktisches Wissen gut mit der Weitergabe an Informationen über den Klimawandel und Nachhaltigkeit verknüpfen. Vorträge für medizinisches Fachpersonal zum Thema Psychologie und Klimakrise oder Planetary Health biete ich ebenfalls an. Für mich steht fest, dass es vor allem Lösungen aus der Politik und Wirtschaft benötigt um die Erderitzung noch auf die 1,5 bzw. 2° C zu begrenzen. Doch auch jeder Einzelne kann viel bewirken. Durch Verhaltensänderungen und die richtige Kommunikation entstehen Dominoeffekte, die immer mehr Leute zum nachhaltigen Handeln anregen, denn ich möchte nicht mehr weiterhin auf Kosten der nächsten Generation und des globalen Südens leben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel bewirken können und wenn jeder nur ein paar Dinge in seinem Leben verändert, haben wir viel erreicht. Ganz nach dem Motto: "Jeder Schritt zählt!" Denn es braucht nicht einzelne Menschen, die perfekt nachhaltig leben, sondern eine Masse, die es unperfekt tut!   Folgende Vorträge kannst du direkt bei mir buchen: - Klimakommunikation: Wie spricht man über die Klimakrise um Menschen zum Handeln zu bewegen? - Von Klimaangst zu Klimaresilienz: Was kann man tun, dass man nicht im Activism-Burnout landet? - Wie sagen wir's den Kindern. Empfehlungen aus der Klimapsychologie - Struktureller Wandel: Was braucht es für einen echten Wandel in der Gesellschaft. Mindset-Shift, soziale Kipppunkte, Abundance-Thinking vs. Scarcity-Thinking, verändern von Gewohnheiten Zurzeit beschäftige ich mich auch viel mit Feminismus und wie das Leben in einer wirklich gleichberechtigten Gesellschaft aussehen könnte.
Jeden Tag drängt sich Werbung in unser Leben. Ob durch Onlinewerbung, Postsendungen oder Plakatwände, der Anreiz zum mehr und noch mehr Kaufen ist immer dabei. Menschen sind nicht so rational wie sie denken: Werbung weckt und verändert unsere Wünsche und Bedürfnisse. Oft hätten wir diese nicht einmal – oder wir würden ohne der Werbung beispielsweise nicht die neue Version eines Smartphones kaufen, obwohl unser Aktuelles noch funktioniert. Dieses Konsumverhalten trägt zur Klimakrise bei, da für jedes neu produzierte Produkt Ressourcen verbraucht werden. Die Reduktion von Kaufanreizen ist daher ein wichtiges und noch zu wenig beachtetes Instrument. Wir, dass wir eine werbefreie Welt nicht von heute auf morgen erreichen können. Aber wir wollen Werbung Schritt für Schritt reduzieren, Bewusstsein für das Thema schaffen und Möglichkeiten dagegen aufzeigen.
Wir sprechen einkommensabhängige Menschen an und geben ihnen Informationen und Handlunsstrategien zum Klimawandel und Klimaschutz.
Umweltbildung und Bewusstseinsbildung für nachhaltiges Handeln, Achtsamkeit im Umgang mit dem Wasser vermitteln, im Rahmen unserer Aktivitäten als inter- wie transdisziplinäre Umweltbildungsplattform. Unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter sind interdisziplinär aufgestellt, zudem arbeiten wir mit der Karl-Franzens-Universität zusammen und binden in unsere Arbeit interessierte Studierende aller naturwissenschaftlichen Studienrichtungen bei der Ausarbeitung bzw. Umsetzung von Workshops und Exkursionen mit ein. Wir haben eine "Umweltbildungsgemeinde-Plakette" entwickelt, die jenen Gemeinden verliehen wird, die sich entsprechend der Definition intensiv für Umweltbildung einsetzen. Es werden die Gemeinden angeschrieben und angeregt, mitzuwirken und in Umweltbildung, vor allem auch als Erwachsenenbildung, zu investieren. Ziele aller Aktivitäten sind: Einerseits Wissen zu vernetzen, andererseits Wissen um Zusammenhänge im System Erde, die Bedeutung menschlichen Handelns sowie unsere Einflussnahme auf dieses System und Möglichkeiten, wie man etwas besser machen kann, zu vermitteln. Bewusstsein wecken, über die Einzigartigkeit unsere Erde, der Natur und unseres Lebens.
Ziel ist ein neues Bewusstsein über das Grundeinkommen, welches ein "Leben ohne Armut" möglich macht und den Wohlstand, die Demokratie, die Menschenrechte, die Bildung ..., fördert! Grundeinkommen ist mehr als Geld!
Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung ruft alljährlich in der Fastenzeit dazu auf, das Bewusstsein EINER Welt zu leben. Lebenschancen und Güter sind zwischen Nord und Süd, zwischen Arm und Reich, zwischen Frauen und Männern sehr ungerecht verteilt. Daher ruft die Aktion Familienfasttag zum Teilen auf: Teilen von Lebenserfahrung, kultureller Vielfalt, den Gütern dieser Erde und finanziellen Mitteln.
Bewusstsein für die Themen Kinderarbeit und Lieferketten schaffen Möglichkeiten des Engagements zeigen Eine Community von ExpertInnen, AktivistInnen und engagierten Menschen bilden
Die BeSEwe bietet mit und für Menschen die Begleitung und den Rahmen in und mit der Natur für ihren individuellen Weg zum Leben in Gesundheit, Bildung und Begegnung im erfüllenden und Gesundheit und Wohlfühlen stiftenden Füreinander
Kunst- Kultur - & Literaturvermittlung   LESEN HILFT!, so der Plakat und nun auch aktueller Lesezechn-Slogan der Bibliothek der Sinne. Die Begegnung mit Buch kannst du ab 2024 in der Eichfeldhütte in Turnau genießen.     
Das Waldnest möchte die Verbindung zur Natur und zueinander (wieder) stärken und damit zu einer nachhaltigen Gesellschaft im Einklang mit der Natur beitragen. Der liebevolle und achtsame Umgang mit der Natur und miteinander sind uns ein zentrales Anliegen. Ebenso, dass Kinder sich im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten frei entfalten und ganzheitlich wachsen können.
Die Akademie BGE spricht von dem Bewusst­sein, dass ein Grundeinkommen mehr als nur „Geld“ bedeutet. Vielmehr ist es in Frieden, Freiheit, Demokratie, Bildung, einem „Leben ohne Armut“ und vielem mehr begründet. Dieses Bewusstsein nährt eine neue Vision, die darin besteht, dass sich alle Menschen die Hände für den Frieden reichen, ­ egal, -­ wer geimpft ist und wer nicht. ­- welcher Partei man angehört. ­- ob auf der Flucht, oder mit Wohnsitz. ­- ob man „arm“ ist, oder „reich“. ­- ob man Arbeit hat, oder nicht. ­- ob man „Quer­, Fair­ oder Normalo­Denker“ ist. ­- ob und welcher Religion man angehört. ­- welche Gesinnungen aufeinander treffen. ­- ob politisch „links“ oder „rechts“. ­- welche Hautfarbe. ­- welche sexuelle Orientierung ... Wir denken, die meisten Menschen sehnen sich nach Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit. Beenden wir die soziale Distanz und gehen wir aufeinander zu. Vergraben wir endlich die Waffen und beenden wir die Armut! Gemeinsam können wir Träume verwirklichen, die wir lange „nicht zu träumen wagten“. Wir selbst haben es in der Hand, ob wir den Sprung in eine echte Zivilisation schaffen, oder wieder in der Barbarei versinken. Unsere Idee für die Tour der „Friedensvision 2023“ besteht darin, dass Künstler, Initiativen und Organisationen sich mit Infoständen beteiligen, um den Focus bewusst auf friedliche Ziele zu richten. Gemeinsam wollen wir für den Frieden meditieren, trommeln, musizieren, vortragen etc. Viel zu lange existierte eine Politik der Unge­rechtigkeit, der Angst und des Schreckens, des Raubbaus an Mensch, Tier und Umwelt, der stillen Zustimmung zu Ausbeutung, Mord und Zerstörung im großen Stil. Begriffe wie Geschwisterlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität hingegen sind zu hohlen Phrasen verkommen, die bestenfalls missbraucht wer­ den, um andere moralisch zu bevormunden. Die gelebten Werte derselben werden hingegen schmerzlich vermisst. Das soll sich ändern. Denn: Wer verpflichtet uns eigentlich dazu, in den gedanklichen Grenzen derer zu leben, die uns immer düsterere und destruktivere Visionen vorsetzen? „Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg.“ Mahatma Gandhi Wenn die Welt eine „neue Ordnung“ braucht: Wer will uns, der Bevölkerung dieser Welt, verbieten, sie so zu gestalten, dass sie unserem Wohl und dem Wohle allen Lebens dient? Wir können uns ebensogut für eine wunderschöne Vision entscheiden – und sie gemeinsam wahr machen! „Du wirst sagen, ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt und die Welt wird eins sein.“ — John Lennon Vereine, Initiativen, Künstler ..., bereisen dazu Landeshauptstädte in Österreich und setzen gemeinsam ein Zeichen für Frieden und soziale Sicherheit. Kooperationen sind explizit er­wünscht!
Das Gesellschaftsmodell der Gemeinwohlökonomie (Gemeinwohl für Privatpersonen/Zivilgesellschaft/Bürger..) weiter entwickeln und Allen bekanntmachen
Vision Unsere Vision ist eine nachhaltigere, lebenswerte Gesellschaft. Die IZ versteht sich als Katalysator für langfristigen gesellschaftlichen Wandel. Unser Ziel ist die Bündelung aller am Gemeinwohl orientierten zivilgesellschaftlichen Kräfte, denen soziale und ökologische Gerechtigkeit, basierend auf Demokratie und Menschenrechten, globaler Solidarität und Zukunftsfähigkeit am Herzen liegen. Unser Ziel ist, Positionen, die in der Zivilgesellschaft durch profund arbeitende Organisationen bereits erarbeitet sind, so abzustimmen, dass sie von der Initiative Zivilgesellschaft legitim und politisch wirksam vertreten werden. In der IZ kommen zivilgesellschaftliche Organisationen in Verbindung. Die Mitglieder stimmen ihre Positionen miteinander ab und erweitern ihre Sichtweisen. Die IZ vertritt die Positionen gesellschaftspolitisch wirksam nach außen. Siehe https://initiative-zivilgesellschaft.at/    
InterACT ist eine professionelle Theater- und Kulturinitiative, die Theater und szenisches Spiel für eine Kultur des Dialogs und des Zusammenlebens, für Empowerment und Partizipation sowie für persönliche und soziale Veränderung nutzbar macht. Wir realisieren in einem multiprofessionellen Team Workshops, Projekte und Produktionen als  künstlerische und soziale Interventionen in vielfältige Felder, Institutionen und Räume, mit denen wir Grenzen zwischen Alltag, Kultur und Kunst überwinden und zur kreativen Auseinandersetzung mit  Konflikten, Problemen und Visionen anregen. Als ästhetische Mittel  verwenden wir in erster Linie interaktive Theaterformen wie das Forumtheater nach Augusto Boal. Wir entwickeln je nach Projekt unsere sparten- und methodenübergreifenden  Ansätze, die sich an der interdisziplinären Schnittstelle von Kunst, politisch-pädagogischer Praxis und Wissenschaft bewegen, weiter.
oikos Graz ist ein 2002 gegründeter Studierendenverein und Teil von oikos international, der internationalen Studierendenorganisation, die sich seit 1978 für für nachhaltiges Wirtschaften und verantwortungsvolles Management einsetzt. Durch unsere Projekte und Veranstaltungen wollen wir das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln fördern sowie Impulse setzen, um Wirtschaft und Management im Sinne der sozialen und ökologischen Nachhaltigekeit neu zu denken und zu leben.
Mein neuer Online Kurs "Green Living. Der Schlüssel zu einem nachhaltigen Leben" ist da. Mehr Infos dazu findest du hier: https://www.annapribil.com/service-page/online-kurs-green-living-5?referral=service_list_widget Das Ziel des Kurses ist möglichst viele Leute zur Klimakrise zu informieren und ihnen Tipps für nachhaltges Leben in allen Bereichen an die Hand zu geben. Denn ein nachhaltiger Lebensstil muss nicht mit Verzicht einhergehen, sondern führt zu mehr Leichtigkeit. Durch psychologische Tools wird es einfacher seine Gewohnheiten zu veröndern und motiviert zu bleiben, denn viele wissen schon was sie tun können um das Klima zu schützen, aber die konkrete Umsetzung erweist sich oft als schwierig.
  " Pro humanistischer Futurismus" aus regional-aktiven Otelo(-Nö-)-Frei_Räumen Für eine verstärkte Belebung verschiedenster Leerstands-Liegenschaften- sowie brachliegender Gärten und auch sonstiger Frei-Flächen (z.B. mit eventuell öffentlich erwünschtem Nutzungsbezug) bietet Otelo-NÖ (NPO) als humanistische zivilgesellschaftliche Initiative, regional aktiven AkteurInnen in Niederösterreich, Unterstützung  beim Aufbau von gesellschaftlich sowie kulturell und sozial möglichst zukunftsrelevant-aktiven Frei_Räumen.    Seitens der Liegenschafts-EigentümerInnen werden vor Ort neben den Räumlichkeiten (z.B. auch Container) dafür auch qualitative Internetanbindung sowie versicherungstechnische Absicherungen vorgesehen.   Rund 5 regional aktive zivilgesellschaftliche NÖ-OtelistInnen sorgen dann ehrenamtlich direkt vor Ort für eine barrierefreie Vernetzung von möglichst vielen regions-bezogenen kreativen BesucherInnen mit Zukunfts-Verantwortungsbewusstsein, die Freude daran haben sich, ohne jeden Output-Druck, regelmäßig mit ebenso gemeinsam vor Ort zu vereinbarenden, Interessensgebieten (z.B. humanistisch-futuristischen, spirituellen, handwerklichen, technischen, künstlerischen, kulturellen, biologischen) spielerisch-kooperativ und insbesondere wissensteilend zu beschäftigen.   In einer dafür vor Ort zu erstellenden Programm-Gestaltung spielen dabei neben gegenseitiger Empathie speziell auch Kooperationen zwischen Jung- und Alt (z.B. in Interessens-Bereichen wie Landwirtschaft, Permakultur, Spiritualität, Technik, Naturwissenschaften, IT, Kunst und Kultur u.s.w.) eine ganz wesentliche, möglichst begeisternde sowie inspirierende Rolle.   Eventuelle Kontakt-InteressentInnen wenden sich für eine diesbezüglich terminliche Vereinbarung an:   Harald (UhU) Unterhuber Untereichengasse 4 3040 Neulengbach  handy: 0681/10751055 e-mail: harald_unterhuber@hotmail.com https://otelo.or.at/standort/krems/ https://otelo.or.at/standort/otelo-wienerwald-west/ https://otelo.or.at/
Plant-Based Universities is an Animal Rising campaign that began in late 2021, calling on universities to transition to 100% just and sustainable plant-based catering to tackle the climate and nature crises. Since its inception, this student-led campaign has achieved landmark votes for fully plant-based transition at seven UK universities, including the Universities of Cambridge and Stirling.   We currently have active campaigns in over 70 universities both in the UK and abroad, all run by student teams on their campuses, and expect to grow to 100 campaigns before the end of the 2023-24 academic year. 
"Nach meiner Auffassung, soll Politik nicht über die Menschen hinweg sondern mit Ihnen gemacht werden. Verschiedene Projekte und Problemstellungen können nur mit der Unterstützung der Bevölkerung gelöst werden. Nur so kann unser, sowie Steuergeld, gespart bzw. sinnvoll eingesetzt werden." (Peter Vogl - Gemeinderat) Und Mitgegründer der "Politik-Traffik", Innenstadt Kapfenberg, Wienerstraße 4, 8605 Offen für Neues Montag, 10:00 - 12:00 (Sprechstunden Gemeinderat Peter Vogl)   und nach telefonischer Vereinbarung. Peter Vogl: 0664/ 25 01 713 fb: Politik Traffik
Das schubertNEST ist eine Plattform zur Verwirklichung unterschiedlichster Ideen und Projekte an der Uni Graz. Angesprochen werden Studierende, Initiativen als auch proaktive Menschen, die Räumlichkeiten zur Planung und Umsetzung benötigen. Das schubertNEST wird dabei zu einer Drehscheibe auf verschiedenen Ebenen, schafft Zentralität und regt das Verknüpfen von Verbindungen und Netzwerken an. Dadurch soll u.a. folgendes ermöglicht werden: Austausch, Workshops, Veranstaltungen, … die Förderung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Konzepten Initiativen zum Entfalten bringen - ein shared office Vermittlung relevanter Forschung - innerhalb und über die Grenzen der Uni hinaus Treffen und Vernetzungsmöglichkeiten von Universitätsangehörigen eine parteipolitisch freie Atmosphäre
Wir sind eine Gruppe junger und engagierter Erwachsener, die sich seit 2018 für die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen einsetzt. Wir wollen das Wissen um die Agenda 2030 und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in die Welt tragen und einen Beitrag zu ihrer Erreichung leisten!
Der Social Business Hub Styria ist ein Social & Green Business Inkubator und Netzwerk für Menschen, die gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen auf unternehmerische Art und Weise lösen. Wir entwickeln, fördern und unterstützen Innovationen, inspirieren und beraten Gründer·innen und Unternehmer·innen, verbreiten unsere Expertise und bauen lebendige Netzwerke, um die Vision einer Wirtschaft zum Wohle aller zu verwirklichen. Unser Ziel ist die konstruktive und professionelle Mithilfe zur Schaffung möglichst vieler Social & Green Enterprises mit möglichst hohem Qualitätsstandard. Mehr Infos dazu findest du auf www.socialbusinesshub.at
Alle Menschen auf der Welt haben ein Recht auf ein Leben in Würde und Frieden, auf ausreichende Ernährung und Bildung. Auch künftige Generationen sollen eine Umwelt vorfinden, die ein Leben in Fülle und Schönheit ermöglicht. Deshalb müssen wir die politisch Verantwortlichen zum Umdenken bringen - und zugleich unseren eigenen Lebensstil verändern.
Die SommerSonnenWahl am 20. Juni 2018 war eine interaktive Theateraktion, die die Teilnahme von gesellschaftlich engagierten Menschen an einer (nationalen) ZivilFAIRsammlung veranschaulichte. Sie war der Auftakt für weitere Aktivitäten auf dem Weg zur Realisierung der gezeigten Szenen. Michael J. Sandel beschreibt in "Vom Ende des Gemeinwohls" die Ausgangssituation für unser strategisches Handeln recht passend: "Die Vorstellung, 'die besten und hellsten Köpfe' seien besser für die Staatsgeschäfte geeignet als ihre weniger mit Referenzen gesegneten Mitbürger, ist ein aus meritokratischer Überheblichkeit geborener Mythos." (S 159) Mit zahlreichen Fakten untermauert er seinen Hinweis darauf, dass genau diese gebildeten Eliten es waren, die die seit den 1980er-Jahren zunehmenden sozialen Probleme maßgeblich mitverursachten. Er vergleicht diesen Aspekt der Staatsführung mit jener der Aristokratie.
Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit über 40 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.
Die Schule ist der Ort der Zukunft, aber eine lebenswerte Zukunft gibt es nur mit Klimagerechtigkeit. Gemeinsam mit unseren Schüler*innen und der Bewegung Fridays For Future kämpfen wir für die Einhaltung der Pariser Klimaziele. 
Wir möchten mehr methodische Skills in den Gruppen engagierter Menschen verbreiten. Dabei sind wir offen für verschiedene progressive Soziale Bewegungen, denn alle brauchen Skills zu Bereichen wie Moderation, Finanzierung, Pressearbeit, Gruppendynamiken, nachhaltig aktiv sein, etc. (Wen wir damit nicht meinen, sind verschiedene Gruppen oder Parteien, die sich manchmal auch gerne soziale Bewegung nennen, aber diskriminierendes und menschenfeindliches Gedankengut verbreiten.) Mehr findest du unter: Website  oder Insta oder TG-Channel für kurzfristige Updates.
Unser Ziel ist es, praktische Philosophie als Lebenshaltung zu etablieren. Damit knüpft der Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis an die lange Tradition der Philosophie in der Antike an, die Philosophie praktisch verstand. Der Philosoph im klassischen Sinn ist kein Zuschauer, sondern übernimmt aktiv Verantwortung: für das eigene Leben, die Gesellschaft und die globalen Entwicklungen. Dies drückt sich in unseren Prinzipien aus: Brüderlichkeit Ein Ideal der internationalen Brüderlichkeit auf der Grundlage von Respekt vor der Menschenwürde zu fördern, unabhängig von ethnischen, geschlechtlichen, kulturellen, religiösen, sozialen und anderen Unterschieden. Wissen Die Liebe zur Weisheit durch das vergleichende Studium der Philosophien, Religionen, Wissenschaften und Künste zu wecken, um die Erkenntnis des menschlichen Wesens und der in der Natur und im Universum herrschenden Gesetze zu fördern. Entwicklung Die besten Anlagen im Menschen zu entwickeln, damit sich jeder als Individuum verwirklichen kann. Dies fördert die Entfaltung seines Bewusstseins als aktiver Teilhaber an der Gesellschaft und als lebendiger Teil der Natur – ein Beitrag zur Verbesserung der Welt.
Hallo ich bin Anna! Ich bin Umweltpsychologin, Eco-Consultant und betreibe nebenbei eine kleine Forstwirtschaft. Außerdem halte ich Vorträge und biete Workshops und Kurse zum Thema Klimakrise und Nachhaltigkeit an. Ich habe dabei verschiedene Zielgruppen mit denen ich arbeite. Einerseits mit Privatpersonen, die ihr Leben nachhaltiger gestalten wollen (Online-Kurs: Green Living), andererseits mit Unternehmen und Beherberungsbetrieben sowie Gastronomie. Ich bin Beraterin beim Österreichischen Umweltzeichen für Tourismus und zeige somit Betrieben wie sie nachhaltiger wirtschaften können, sowohl ökologisch als auch ökonomisch und sozial. Da ich selbst eine Forstwirtschaft naturnah bewirtschafte, biete ich auch Exkursionen zum Thema "Klimafitter Wald" an. Ein weiterer Fokus liegt auf Workshops für Schulen. Da ich auch die Ausbildung zur Volksschullehrerin gemacht habe, lässt sich hier mein didaktisches Wissen gut mit der Weitergabe an Informationen über den Klimawandel und Nachhaltigkeit verknüpfen. Vorträge für medizinisches Fachpersonal zum Thema Psychologie und Klimakrise oder Planetary Health biete ich ebenfalls an. Für mich steht fest, dass es vor allem Lösungen aus der Politik und Wirtschaft benötigt um die Erderitzung noch auf die 1,5 bzw. 2° C zu begrenzen. Doch auch jeder Einzelne kann viel bewirken. Durch Verhaltensänderungen und die richtige Kommunikation entstehen Dominoeffekte, die immer mehr Leute zum nachhaltigen Handeln anregen, denn ich möchte nicht mehr weiterhin auf Kosten der nächsten Generation und des globalen Südens leben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel bewirken können und wenn jeder nur ein paar Dinge in seinem Leben verändert, haben wir viel erreicht. Ganz nach dem Motto: "Jeder Schritt zählt!" Denn es braucht nicht einzelne Menschen, die perfekt nachhaltig leben, sondern eine Masse, die es unperfekt tut!   Folgende Vorträge kannst du direkt bei mir buchen: - Klimakommunikation: Wie spricht man über die Klimakrise um Menschen zum Handeln zu bewegen? - Von Klimaangst zu Klimaresilienz: Was kann man tun, dass man nicht im Activism-Burnout landet? - Wie sagen wir's den Kindern. Empfehlungen aus der Klimapsychologie - Struktureller Wandel: Was braucht es für einen echten Wandel in der Gesellschaft. Mindset-Shift, soziale Kipppunkte, Abundance-Thinking vs. Scarcity-Thinking, verändern von Gewohnheiten Zurzeit beschäftige ich mich auch viel mit Feminismus und wie das Leben in einer wirklich gleichberechtigten Gesellschaft aussehen könnte.
Wir sprechen einkommensabhängige Menschen an und geben ihnen Informationen und Handlunsstrategien zum Klimawandel und Klimaschutz.
Ziel ist ein neues Bewusstsein über das Grundeinkommen, welches ein "Leben ohne Armut" möglich macht und den Wohlstand, die Demokratie, die Menschenrechte, die Bildung ..., fördert! Grundeinkommen ist mehr als Geld!
Die BeSEwe bietet mit und für Menschen die Begleitung und den Rahmen in und mit der Natur für ihren individuellen Weg zum Leben in Gesundheit, Bildung und Begegnung im erfüllenden und Gesundheit und Wohlfühlen stiftenden Füreinander
Die Akademie BGE spricht von dem Bewusst­sein, dass ein Grundeinkommen mehr als nur „Geld“ bedeutet. Vielmehr ist es in Frieden, Freiheit, Demokratie, Bildung, einem „Leben ohne Armut“ und vielem mehr begründet. Dieses Bewusstsein nährt eine neue Vision, die darin besteht, dass sich alle Menschen die Hände für den Frieden reichen, ­ egal, -­ wer geimpft ist und wer nicht. ­- welcher Partei man angehört. ­- ob auf der Flucht, oder mit Wohnsitz. ­- ob man „arm“ ist, oder „reich“. ­- ob man Arbeit hat, oder nicht. ­- ob man „Quer­, Fair­ oder Normalo­Denker“ ist. ­- ob und welcher Religion man angehört. ­- welche Gesinnungen aufeinander treffen. ­- ob politisch „links“ oder „rechts“. ­- welche Hautfarbe. ­- welche sexuelle Orientierung ... Wir denken, die meisten Menschen sehnen sich nach Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit. Beenden wir die soziale Distanz und gehen wir aufeinander zu. Vergraben wir endlich die Waffen und beenden wir die Armut! Gemeinsam können wir Träume verwirklichen, die wir lange „nicht zu träumen wagten“. Wir selbst haben es in der Hand, ob wir den Sprung in eine echte Zivilisation schaffen, oder wieder in der Barbarei versinken. Unsere Idee für die Tour der „Friedensvision 2023“ besteht darin, dass Künstler, Initiativen und Organisationen sich mit Infoständen beteiligen, um den Focus bewusst auf friedliche Ziele zu richten. Gemeinsam wollen wir für den Frieden meditieren, trommeln, musizieren, vortragen etc. Viel zu lange existierte eine Politik der Unge­rechtigkeit, der Angst und des Schreckens, des Raubbaus an Mensch, Tier und Umwelt, der stillen Zustimmung zu Ausbeutung, Mord und Zerstörung im großen Stil. Begriffe wie Geschwisterlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität hingegen sind zu hohlen Phrasen verkommen, die bestenfalls missbraucht wer­ den, um andere moralisch zu bevormunden. Die gelebten Werte derselben werden hingegen schmerzlich vermisst. Das soll sich ändern. Denn: Wer verpflichtet uns eigentlich dazu, in den gedanklichen Grenzen derer zu leben, die uns immer düsterere und destruktivere Visionen vorsetzen? „Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg.“ Mahatma Gandhi Wenn die Welt eine „neue Ordnung“ braucht: Wer will uns, der Bevölkerung dieser Welt, verbieten, sie so zu gestalten, dass sie unserem Wohl und dem Wohle allen Lebens dient? Wir können uns ebensogut für eine wunderschöne Vision entscheiden – und sie gemeinsam wahr machen! „Du wirst sagen, ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt und die Welt wird eins sein.“ — John Lennon Vereine, Initiativen, Künstler ..., bereisen dazu Landeshauptstädte in Österreich und setzen gemeinsam ein Zeichen für Frieden und soziale Sicherheit. Kooperationen sind explizit er­wünscht!
Die Welt liebevoll mit Bewusstheit als machtvolle Friedensarbeit gestalten. Sei Mensch! fördert die Gesundheit und Bewusstheit seiner Mitglieder. Mach dafür bei unseren Forschungsprojekten mit und sei bei den regelmäßigen Online-Treffen dabei! Das Projekt Monoatomisches Gold verbessert die Stressbewältigung und die Bewusstheit. Tiefere Meditation, wieder träumen, Projekte endlich umsetzen, Manipulation besser erkennen und mehr Aha-Erlebnisse. https://seimensch.net/ Unser HerzRad ist ein Vollkabinen-Lastenfahrrad auf 4 Rädern, ersetzt im Nahbereich als umweltfreundliche Alternative einen PKW und ist ein Beitrag zu deiner Gesundheit. https://www.herzrad.at/ In der gut ausgestatteten Werkstatt, wo wir unsere HerzRäder  fertigen bieten wir auch Repair-Cafés an. Waschmaschinen, Geschirrspüler, (Tief-)Kühlschränke etc. kannst du bei uns überprüfen und reparieren lassen. Weiters kannst du bei uns Holz- und Schweiß-Arbeiten durchführen. Direkt am R2 Mur-Radweg, südliche Stadtgrenze Graz. Unser selbst entwickeltes Kursfach KlangImPuls bringt Kids von 6-14 in deren Potential, spielerisch lernen wir, dass Kooperation mehr Spaß macht als Konkurrenz. Wir lernen gewaltfrei Konflikte zu lösen und in die Eigenverantwortung zu kommen. KlangImPuls hat vom Bund gefördert bereits mehr als 300 Kinder in über 10 Schulen begleitet. https://seimensch.net/klangimpuls/   Der kooperative Verein GAUDI ist ein neues Wirtschaftssystem fernab von Finanzkrisen und Eurodebakel. Durch die Gemeinschaft ermöglicht GAUDI ein Leben in Fülle. Schon in der Vergangenheit wurden regional Komplementärwährungen verwendet um die Wirtschaft in der Krise anzukurbeln, der "Gaudi" ist jedoch mehr als nur noch ein weiteres neues Wirtschaftssystem wie es diese weltweit schon seit mehreren Jahren gibt. Die Vision hinter dem "Gaudi" ist ein Leben in Fülle, verbunden mit der Natur und uns Menschen. Regelmäßige Reflexions-Workshops, Gaudi-Märkte und Treffen sind eine Schnittstelle für soziale Kontakte um gemeinsam in der Fülle die Abhängigkeit von Geld zu reduzieren. Bericht: http://wiroststeirer.tumblr.com/post/133402912410/diese-beiden-pfeifen-auf-geld-und-haben-lieber Erklärung vom Gaudi zum Anhören: https://soundcloud.com/andreas-hofer-freeman/vorstellung-gaudi-bei-okitalk
InterACT ist eine professionelle Theater- und Kulturinitiative, die Theater und szenisches Spiel für eine Kultur des Dialogs und des Zusammenlebens, für Empowerment und Partizipation sowie für persönliche und soziale Veränderung nutzbar macht. Wir realisieren in einem multiprofessionellen Team Workshops, Projekte und Produktionen als  künstlerische und soziale Interventionen in vielfältige Felder, Institutionen und Räume, mit denen wir Grenzen zwischen Alltag, Kultur und Kunst überwinden und zur kreativen Auseinandersetzung mit  Konflikten, Problemen und Visionen anregen. Als ästhetische Mittel  verwenden wir in erster Linie interaktive Theaterformen wie das Forumtheater nach Augusto Boal. Wir entwickeln je nach Projekt unsere sparten- und methodenübergreifenden  Ansätze, die sich an der interdisziplinären Schnittstelle von Kunst, politisch-pädagogischer Praxis und Wissenschaft bewegen, weiter.
Wir fordern 1. Empfehlungen des Klimarats umsetzen 2. Keine neuen Öl- und Gasprojekte in Österreich 3. Tempo 100 auf Autobahnen
Das Waldnest möchte die Verbindung zur Natur und zueinander (wieder) stärken und damit zu einer nachhaltigen Gesellschaft im Einklang mit der Natur beitragen. Der liebevolle und achtsame Umgang mit der Natur und miteinander sind uns ein zentrales Anliegen. Ebenso, dass Kinder sich im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten frei entfalten und ganzheitlich wachsen können.
Wir sind gemma! – GEMEINSAM MACHEN, ein Grazer Verein, der die Integration und den interkulturellen Austausch junger Menschen fördert. Wir bieten einen Begegnungsraum – das Erzählcafé & Infobüro –, individuelle Beratungen, Lernhilfe, regelmäßige Freizeitaktivitäten sowie verschiedenste Workshops und Projekte an. Dadurch ermöglichen wir einen regen Dialog zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Kulturen und tragen somit zu einem friedvollen und respektvollen Miteinander bei.
Kunst- Kultur - & Literaturvermittlung   LESEN HILFT!, so der Plakat und nun auch aktueller Lesezechn-Slogan der Bibliothek der Sinne. Die Begegnung mit Buch kannst du ab 2024 in der Eichfeldhütte in Turnau genießen.     
Im Laufe der letzten Jahre begann etwas in mir anzuklingen. Zuerst sehr leise, dann als ich es nicht hören wollte, auch mal sehr laut. Diesem Klang, den ich nicht mit dem Verstand alleine erfassen und beschreiben kann, folge ich nun. Er hat unter anderem dazu geführt mein Haus und den Garten den Themen Erde, Klang und Bewegung in einer sehr achtsamen Weise für Menschen und Spirits zu öffnen.   Ich fühle ich mich eingebunden in die Weltsicht des Schamanismus dessen Kern das Wissen ist, dass alles Lebendige ein seinem Wesen entsprechendes Bewusstsein hat und dass es möglich ist, sich mit diesem Bewusstsein zu verbinden.    
Der KLUB DER KREATIVEN soll mehr Bewusstsein für ausgewählte Themen der Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis schaffen. GEMEINSAM als Gruppe GESTALTEN wir zusammen NACHHALTIG im Rahmen kreativer Prozesse und informativer Gespräche und orten im Austausch Potentiale aus. 
"Nach meiner Auffassung, soll Politik nicht über die Menschen hinweg sondern mit Ihnen gemacht werden. Verschiedene Projekte und Problemstellungen können nur mit der Unterstützung der Bevölkerung gelöst werden. Nur so kann unser, sowie Steuergeld, gespart bzw. sinnvoll eingesetzt werden." (Peter Vogl - Gemeinderat) Und Mitgegründer der "Politik-Traffik", Innenstadt Kapfenberg, Wienerstraße 4, 8605 Offen für Neues Montag, 10:00 - 12:00 (Sprechstunden Gemeinderat Peter Vogl)   und nach telefonischer Vereinbarung. Peter Vogl: 0664/ 25 01 713 fb: Politik Traffik
Wir sind ein Team aus künstlerisch und sozialpädagogisch erfahrenen Expertinnen. Unser Ansatz ist partizipativ, persönlichkeitsstärkend und gemeinschaftsbildend ausgerichtet.   Wir tauchen in Erfahrungsräume ein, die das Individuum stärken, welches wiederum die Gruppe stärkt.  Begleitung & Entwicklung von Kreativprojekten aller Art: Trainings, Workshops, Moderationen und von performativen Stücken.  
Der Verein beabsichtigt die Unterstützung kreativer Menschen die vom Mainstream (noch) nicht entdeckt wurden.
Das Crossroads Festival lädt zur Auseinandersetzung mit entscheidenden Entwicklungen der Gegenwart ein. Neben aktuellen Herausforderungen macht die Auswahl spannender neuer Dokumentarfilme Menschen, Initiativen und Bewegungen sichtbar, die sich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und sozialen Errungenschaften einsetzen und ein gutes Leben für Alle ermöglichen wollen. Mit beeindruckenden Bildern werden inspirierende Geschichten erzählt, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und Mut machen. Die meisten bei Crossroads zu sehenden Filme feiern im Rahmen des Festivals ihre Österreich- oder Europapremieren. Viele wurden mit verschiedensten Preisen ausgezeichnet.  
Wir wünschen uns eine zukunftsfähige Gesellschaft in der "ein gutes Leben für alle" möglich ist. Hier & Überall, Jetzt & in Zukunft, für Dich & alle Lebewesen Dies ist nur in einem gemeinsamen Ausverhandlungsprozess möglich, bei dem Bürger*innen als aktive Zivilgesellschaft eine gleichberechtigte Position neben Politik und Wirtschaft einnehmen. Es gibt bereits zahlreiche Menschen, Initiativen und Netzwerke welche neue Lösungen für ein besseres Miteinander erproben. Diese sind bisher aber leider kaum sichtbar und so fühlen sich viele, die sich auch auf den Weg in eine selbstbestimme Zukunft machen möchten, alleine. Wir schaffen eine Gemeinschaft von Aktiven, um gemeinsame Interessen gegenüber den bisherigen Machtträger*innen wirksam vertreten zu können. Dieses Netzwerk vereint vielseitige Lösungsansätze rund um die Themenbereiche: Ernährung⋅ Gesellschaft ⋅ Kultur⋅ Ökologie⋅ Politik⋅ Raum⋅ Wirtschaft
Das Netzwerk Klimajournalismus ist eine medienübergreifende Initiative. Ziel ist es, Journalist:innen und Medienschaffende, die sich mit Themen rund um Klima- und die ökologische Krise beschäftigen (wollen), zu vernetzen.
Radio SOL international - DEIN Sender der neuen Zeit = Bildung fürs Leben. Bewusstseinsbildung - Meinungsbildung - Gemeinschaftsbildung - Deine Zukunft ist SONNIG mit SOL! Gemeinsam mit unserem Förderverein Planet SOL bauen wir neue Infrastruktur fürs Leben, neue audiovisuelle Kommunikationskanäle und Sendestationen und ein freies, autarkes Medien- & Wirtschafts-Netzwerk zum Mitmachen und Mitgestalten - für dich, für deine Region, für den deutschsprachigen D-A-CH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Und du bist dabei! ☀️
Zwei wesentliche Grundsätze bestimmen das Freie Radio: Nichtkommerzialität und Offener Zugang. Ersteres gewährt eine Autonomie der Sendungsgestaltung (werbefrei, parteipolitisch unabhängig). Zweiteres garantiert Meinungsvielfalt, weil prinzipiell jede Person das Programm mitgestalten kann. Die Grenzen der Offenheit enden bei jeder Form der Diskriminierung. Wir sind ein demokratisches Radio, weil gewählte Gremien (Programmrat und Vorstand) die Interessen der Vereinsmitglieder vertreten. Wir sind ein vielsprachiges Radio, so vielsprachig wie der Stadtraum, in dem wir senden. Wir sind ein Gemeinschaftsradio, weil das Radio durch das Zusammenarbeiten der vielen und verschiedenen zivilgesellschaftlichen Kräfte geprägt wird. Wir sind ein lokales Radio, weil Menschen, die hier leben, sich mit ihren Lebensumständen auseinandersetzen, diese infrage stellen und auch ändern wollen. Wir sind ein Generationen-Radio, weil wir keine Altersgrenze kennen.  
Jeden Tag drängt sich Werbung in unser Leben. Ob durch Onlinewerbung, Postsendungen oder Plakatwände, der Anreiz zum mehr und noch mehr Kaufen ist immer dabei. Menschen sind nicht so rational wie sie denken: Werbung weckt und verändert unsere Wünsche und Bedürfnisse. Oft hätten wir diese nicht einmal – oder wir würden ohne der Werbung beispielsweise nicht die neue Version eines Smartphones kaufen, obwohl unser Aktuelles noch funktioniert. Dieses Konsumverhalten trägt zur Klimakrise bei, da für jedes neu produzierte Produkt Ressourcen verbraucht werden. Die Reduktion von Kaufanreizen ist daher ein wichtiges und noch zu wenig beachtetes Instrument. Wir, dass wir eine werbefreie Welt nicht von heute auf morgen erreichen können. Aber wir wollen Werbung Schritt für Schritt reduzieren, Bewusstsein für das Thema schaffen und Möglichkeiten dagegen aufzeigen.
Ziel ist ein neues Bewusstsein über das Grundeinkommen, welches ein "Leben ohne Armut" möglich macht und den Wohlstand, die Demokratie, die Menschenrechte, die Bildung ..., fördert! Grundeinkommen ist mehr als Geld!
Die Akademie BGE spricht von dem Bewusst­sein, dass ein Grundeinkommen mehr als nur „Geld“ bedeutet. Vielmehr ist es in Frieden, Freiheit, Demokratie, Bildung, einem „Leben ohne Armut“ und vielem mehr begründet. Dieses Bewusstsein nährt eine neue Vision, die darin besteht, dass sich alle Menschen die Hände für den Frieden reichen, ­ egal, -­ wer geimpft ist und wer nicht. ­- welcher Partei man angehört. ­- ob auf der Flucht, oder mit Wohnsitz. ­- ob man „arm“ ist, oder „reich“. ­- ob man Arbeit hat, oder nicht. ­- ob man „Quer­, Fair­ oder Normalo­Denker“ ist. ­- ob und welcher Religion man angehört. ­- welche Gesinnungen aufeinander treffen. ­- ob politisch „links“ oder „rechts“. ­- welche Hautfarbe. ­- welche sexuelle Orientierung ... Wir denken, die meisten Menschen sehnen sich nach Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit. Beenden wir die soziale Distanz und gehen wir aufeinander zu. Vergraben wir endlich die Waffen und beenden wir die Armut! Gemeinsam können wir Träume verwirklichen, die wir lange „nicht zu träumen wagten“. Wir selbst haben es in der Hand, ob wir den Sprung in eine echte Zivilisation schaffen, oder wieder in der Barbarei versinken. Unsere Idee für die Tour der „Friedensvision 2023“ besteht darin, dass Künstler, Initiativen und Organisationen sich mit Infoständen beteiligen, um den Focus bewusst auf friedliche Ziele zu richten. Gemeinsam wollen wir für den Frieden meditieren, trommeln, musizieren, vortragen etc. Viel zu lange existierte eine Politik der Unge­rechtigkeit, der Angst und des Schreckens, des Raubbaus an Mensch, Tier und Umwelt, der stillen Zustimmung zu Ausbeutung, Mord und Zerstörung im großen Stil. Begriffe wie Geschwisterlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität hingegen sind zu hohlen Phrasen verkommen, die bestenfalls missbraucht wer­ den, um andere moralisch zu bevormunden. Die gelebten Werte derselben werden hingegen schmerzlich vermisst. Das soll sich ändern. Denn: Wer verpflichtet uns eigentlich dazu, in den gedanklichen Grenzen derer zu leben, die uns immer düsterere und destruktivere Visionen vorsetzen? „Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg.“ Mahatma Gandhi Wenn die Welt eine „neue Ordnung“ braucht: Wer will uns, der Bevölkerung dieser Welt, verbieten, sie so zu gestalten, dass sie unserem Wohl und dem Wohle allen Lebens dient? Wir können uns ebensogut für eine wunderschöne Vision entscheiden – und sie gemeinsam wahr machen! „Du wirst sagen, ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt und die Welt wird eins sein.“ — John Lennon Vereine, Initiativen, Künstler ..., bereisen dazu Landeshauptstädte in Österreich und setzen gemeinsam ein Zeichen für Frieden und soziale Sicherheit. Kooperationen sind explizit er­wünscht!
Unser Ziel ist es, praktische Philosophie als Lebenshaltung zu etablieren. Damit knüpft der Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis an die lange Tradition der Philosophie in der Antike an, die Philosophie praktisch verstand. Der Philosoph im klassischen Sinn ist kein Zuschauer, sondern übernimmt aktiv Verantwortung: für das eigene Leben, die Gesellschaft und die globalen Entwicklungen. Dies drückt sich in unseren Prinzipien aus: Brüderlichkeit Ein Ideal der internationalen Brüderlichkeit auf der Grundlage von Respekt vor der Menschenwürde zu fördern, unabhängig von ethnischen, geschlechtlichen, kulturellen, religiösen, sozialen und anderen Unterschieden. Wissen Die Liebe zur Weisheit durch das vergleichende Studium der Philosophien, Religionen, Wissenschaften und Künste zu wecken, um die Erkenntnis des menschlichen Wesens und der in der Natur und im Universum herrschenden Gesetze zu fördern. Entwicklung Die besten Anlagen im Menschen zu entwickeln, damit sich jeder als Individuum verwirklichen kann. Dies fördert die Entfaltung seines Bewusstseins als aktiver Teilhaber an der Gesellschaft und als lebendiger Teil der Natur – ein Beitrag zur Verbesserung der Welt.
Kunst- Kultur - & Literaturvermittlung   LESEN HILFT!, so der Plakat und nun auch aktueller Lesezechn-Slogan der Bibliothek der Sinne. Die Begegnung mit Buch kannst du ab 2024 in der Eichfeldhütte in Turnau genießen.     
Mastodon
Mitmachen Spenden