Cookies Warnung

Akzeptieren Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen.
Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ernährung

Ernährung

Regionale, saisonale, biologische und vegane Produkte werden immer beliebter. Gemüse-Kistln kommen frei Haus, Bio-Läden und -Märkte entstehen, Weggeworfenes wird gedumpstert, urbane Gärten erblühen, und es wird wieder gekocht - oder in Alternativ-Lokalen gespeist. Mahlzeit!

Aktive Initiativen 11

KrautKOOPf ist eine Gruppe von Leuten, die gemeinsam Lebensmittel in größeren Mengen direkt bei den Erzeuger*innen einkauft - möglichst regional, bio und fair. Unter Umständen ist es sogar billiger, aber vorrangig geht es darum, gutes Essen zu organisieren, bei dem klar ist, wo es herkommt und wie es produziert wurde. Wir wollen die Erzeuger*innen kennen lernen und sie unterstützen.
Wir sind eine neu gegründete FoodCoop im Stadtteil EggenLend. Die FoodCoop EggenLend im Grazer Westen möchte eine regionale und ökologische Lebensmittelversorgung fair, sozial und selbstbestimmt umsetzen. Eine Foodcoop ist eine Einkaufsgemeinschaft von Menschen, die gemeinsam gute Lebensmittel bei Produzent:innen aus der Region einkaufen und so lokale Kleinbetriebe unterstützen.    
Wir wollen die regionale und saisonale Küche hervorheben. Viele hatten nie die Möglichkeit kochen zu lernen und wissen nicht, wie einfach, schnell und günstig man frische Gerichte herstellen kann. Wir wollen euch auch die Nahversorger vorstellen, die die diversen Zutaten liefern.
Mit unserer Webseite sowie unserer mobilen App Nachhaltig in Graz verfolgen wir das Ziel, es allen Menschen, die in Graz nachhaltig(er) leben wollen, so leicht als möglich zu machen, zu den dafür nötigen Informationen zu kommen. Einerseits stellen wir Grazer Geschäfte mit nachhaltigen, verpackungsarmen Waren vor, andererseits auch regionale Läden, die reparieren, upcyclen und wiederverwenden. Auch Initiativen für ein nachhaltigeres Leben mit einem sozialen Gesicht werden präsentiert. Tipps und Geschichten aus diesen Bereichen sowie ein Terminkalender mit allen nachhaltigen Terminen runden unser Angebot für die Grazerinnen und Grazer ab. Seit Dezember 2018 betreiben wir in der Leonhardstraße 38 auch einen Nachhaltigkeitsladen. Dort leben wir das Prinzip der Ressourcenschonung. Auch sonst sind wir für viele Projekte leicht "zu haben" und haben schon einiges umgesetzt. Gestartet im Frühling 2017 haben wir mit unserem Projekt im Herbst 2017 den Österreichischen Klimaschutzpreis in der Kategorie "Tägliches Leben" gewonnen und sind auch "Köpfe des Jahres 2017" der Kleinen Zeitung in der Kategorie "Soziales Gewissen" geworden.  Im Herbst 2019 ist zusätzlich zu unserer Webseite auch die mobile App "Nachhaltig in Graz" online gegangen, die kostenlos sowohl für Android als auch iOS downloadbar ist.
Unser Bio Markt & Bistro Spitzwegerich im Herzen der Einkaufsstadt Leibnitz führt ein vielseitiges Sortiment an Lebensmitteln, Feinkost/Delikatessen, Haushaltswaren und Kosmetik biologischer Herkunft, um den ökologisch bewussten Genussmenschen eine zentrale Einkaufsmöglichkeit zu bieten. Außerdem gibt es an unserem neuen Standort nun ein vegetarisches Bistro. Wir bieten täglich ein vollwertiges Menü (Speiseplan auf unserer Webseite) sowie viele weitere Köstlichkeiten. Alle unsere Gerichte können auch gerne mitgenommen werden.
Jeden Tag drängt sich Werbung in unser Leben. Ob durch Onlinewerbung, Postsendungen oder Plakatwände, der Anreiz zum mehr und noch mehr Kaufen ist immer dabei. Menschen sind nicht so rational wie sie denken: Werbung weckt und verändert unsere Wünsche und Bedürfnisse. Oft hätten wir diese nicht einmal – oder wir würden ohne der Werbung beispielsweise nicht die neue Version eines Smartphones kaufen, obwohl unser Aktuelles noch funktioniert. Dieses Konsumverhalten trägt zur Klimakrise bei, da für jedes neu produzierte Produkt Ressourcen verbraucht werden. Die Reduktion von Kaufanreizen ist daher ein wichtiges und noch zu wenig beachtetes Instrument. Wir, dass wir eine werbefreie Welt nicht von heute auf morgen erreichen können. Aber wir wollen Werbung Schritt für Schritt reduzieren, Bewusstsein für das Thema schaffen und Möglichkeiten dagegen aufzeigen.
Ernährungssouveränität erlangen durch selbstbestimmte Ernährung begonnen beim Einkauf. Vermeidung von unnötigen Einkauf, Müllreduktion, Klimaschutz, gesunde Ernährung, Spass am Kochen Mit einem geplanten Einkauf (in der billigsten Variante 30€) für ein Person für ein Monat gibt es Einkaufsliste, Menüplan und alle Rezepte
Das Projekt „Kostnixladen“ will nicht nur aktiv GEGEN die Verschwendung und damit FÜR die Umwelt arbeiten sondern vor allem „alten, abgelegten und unerwünschten“ Dingen/Gegenständen ihren Wert und die Wertschätzung wieder zurück geben.
Förderung nachhaltigen ökologischen Gärtnerns. Vielfalt und Autonomie der einzelnen Projekte und Initiativen im Bereich des urbanen Gärtnerns ein. Unterstützung bestehender und Aktivierung neuer Initiativen. sozial gerechten Zugang zu partizipativen Gartenräumen. Bewusstsein bilden für Natur, Nachhaltigkeit und Garten Erfahrungsaustausch fördern. Gärtnerisches Wissen verbreiten. Garteninitiativen im öffentlichen und privaten Raum betreiben und fördern. sozioökonomischen, sozioökologischen und soziokulturellen Aspekte des Gärtnerns fördern.
Das Stadtteilmanagement vor.ort ist seit 2014 Info- & Anlaufstelle in der mySmartCity Graz. Betrieben von der StadtLABOR GmbH ist das Team des Stadtteilmanagements vor.ort Ansprechstelle für Fragen, Ideen und Anliegen aller Akteure. NachbarInnen, Unternehmen, Bauträger, städtische Abteilungen, Initiativen, Vereine und Bildungseinrichtungen und unterstützt den Aufbau eines aktiven und engagierten Nachbarschaftsnetzwerks im neu entstehenden Stadtteil.
Wir wollen die regionale und saisonale Küche hervorheben. Viele hatten nie die Möglichkeit kochen zu lernen und wissen nicht, wie einfach, schnell und günstig man frische Gerichte herstellen kann. Wir wollen euch auch die Nahversorger vorstellen, die die diversen Zutaten liefern.
Ernährungssouveränität erlangen durch selbstbestimmte Ernährung begonnen beim Einkauf. Vermeidung von unnötigen Einkauf, Müllreduktion, Klimaschutz, gesunde Ernährung, Spass am Kochen Mit einem geplanten Einkauf (in der billigsten Variante 30€) für ein Person für ein Monat gibt es Einkaufsliste, Menüplan und alle Rezepte

Bisher gibt es keine Initiative zu diesem Thema.

Mitmachen Spenden